Nutzen Sie unser unverbindliches und kostenloses anwaltliches Erstgespräch - während des Lockdowns bequem und sicher via Videokonferenz.

Beim Kindesunterhalt unterscheidet man zwischen Naturalunterhalt und Geldunterhalt.

Naturalunterhalt wird überwiegend von demjenigen Elternteil erbracht, in dessen Haushalt die Kinder hauptsächlich betreut werden. Diese Art von Unterhalt umfasst das Verköstigen des Kindes, die Zuverfügungstellung von Wohn – und Schlafraum aber auch die Versorgung mit alltäglichen Gegenständen wie Kleidung oder Schulutensilien.

Die Pflicht zur Zahlung von Geldunterhalt trifft vorrangig den Elternteil, bei dem die Kinder nicht hauptsächlich betreut werden. Wie der Name schon sagt handelt es sich hierbei um eine (in aller Regel monatliche) Zahlung eines bestimmten Betrages, mit dem zum Unterhalt des Kindes beigetragen werden soll.

So soll gewährleistet werden, dass beide Elternteile (annähernd) gleich für den Unterhalt ihres Kindes aufkommen.

Rechtsanwaltskanzlei Harlander & Partner