Nutzen Sie unser unverbindliches und kostenloses anwaltliches Erstgespräch - während des Lockdowns bequem und sicher via Videokonferenz.

Geht eine Ehe, eingetragene Partnerschaft oder Lebensgemeinschaft auseinander und gibt es gemeinsame Kinder ist es in aller Regel so, dass die Kinder ihren Lebensmittelpunkt bei einem Elternteil haben. Bei diesem Elternteil werden sie versorgt, gehen zur Schule und haben im Umkreis ihre Freunde.

Den anderen, nicht hauptsächlich betreuenden Elternteil sehen die Kinder bspw. nur jedes zweite Wochenende. Zwar werden sie dann auch versorgt, erhalten Unterkunft und Verpflegung – das Ausmaß ist mit dem des hauptsächlich betreuenden Elternteil aber nicht vergleichbar. Aus diesem Grund ist der nicht hauptsächlich betreuende Elternteil per Gesetz zur Zahlung von Kindesunterhalt verpflichtet.

Wir zeigen und erklären Ihnen, was es als Elternteil zu beachten gibt und wo mögliche Fallen liegen.

Rechtsanwaltskanzlei Harlander & Partner